Sonntag, 10. September 2017

Aquarell - so gehts mit Stampin' Up!

Diese Aquarellkarte habe ich auch im Auftrag gemacht. 4 Gutscheine für einen Empfänger...da sollte natürlich keine gleich aussehen. Das ist Schwerstarbeit, zwischen hunderten von Stempelsets und einer riesigen Papierauswahl. Wer die Wahl hat... Nun ich denke, es ist mir gut gelungen. Den Garten-Gutschein habt ihr ja schon gesehen, die anderen 3 hab ich in Aquarell gemacht. Heute möchte ich die zweite Karte zeigen:

Alles Liebe, Geburtstagskind...

Glückwunschkarte mit dem Stempelset "Alles Liebe, Geburtstagskind" von Stampin' Up!

Aquarell mit verschiedenen Techniken

Ich habe mir zuerst mal ein Blatt Aquarellpapier in 3 Teile geschnitten - siehe Bild. Dann habe ich unterschiedliche Aquarelltechniken ausprobiert. Erst mal links, die Nass-in Nass Technik. Das Papier wird ganz nass gemacht und Tinte aufgetropft, trocknen lassen, Flecken erzeugt mit Wassertropfen und Salz. Also das hat am längsten gedauert. Oben rechts habe ich die Verlaufstechnik genutzt, dafür ebenfalls mit ganz nassem Papier gearbeitet. Dann mit dem Aquapainter Farbe aus dem Stempelkissendeckel aufnehmen und auf das nasse Papier aufsetzen. Wenn das Papier schön nass ist, zieht es die Farbe selber aus dem Pinsel. Man kann auch mit dem pinsel wischen, wichtig ist viel Wasser! Nach dem Trocknen habe ich wieder die Flecken erzeugt mit Wassertropfen. Die dritte Fläche unten rechts mit der Lasurtechnik ist am schnellsten. Einfach auf eine glatte dünne Folie (ich nehme die dünnere Abdeckung von den Polymerstempelsets) das Stempelkissen abdrücken,  also nur ein kleiner Abdruck. Dazu eignen sich auch die kleinen Stampin Spots, die es ja nun zum selber Füllen gibt. Nun etwas Wasser auf die Folie sprühen und diese auf das trockene Papier auftupfen, wischen, ziehen - einfach nach Lust und Laune. Hier könnt ihr mehrere Farben nacheinander verwenden. Am besten Ton in Ton. Probiert mal, nass in nass zu arbeiten, dabei laufen die Farben gleich ineinander.

Meine aquarellierten Papierzuschnitte, mit Aquarellpapier kann man so tolle Hintergründe für Karten zaubern. Alles sind Unikate, keiner gleicht dem anderen! toll

Material

für diese Technik benötigt ihr ein sehr gutes Aquarellpapier mit einer Stärke von ca. 300 g/qm, welches ganz viel Wasser aufnehmen kann, sich nass nicht zu sehr wellt, nach dem Trocknen wieder schön glatt zieht und einen guten Farbverlauf zulässt. Ich habe hier Stampin' Up! Aquarellpapier verwendet. Die Ergebnisse hängen wirklich von der Art des Aquarellpapiers ab, es gibt Papiere, die sind nicht so gut für Aquarelle mit viel Wasser. Weiterhin benötigt ihr wasservermalbare Tinte, Pinsel, Wassersprüher, Küchenrolle, grobes Salz und Wasser.

Das habe ich verwendet:


Table built using Product Table Builder by The Crafty Owl - Independent Stampin' Up! Demonstrator.